Radlerinnen „auf und davon“

Nicht auf der Flucht waren sie, sondern eine eintägige Auszeit vom Alltagsstress nahmen sich die Radlerinnen des RV „Eintracht“ Elbart am Samstag, dem 25. Juli 2020.

Im Rahmen der einmal im Jahr stattfindenden „Prosecco-Tour der Damen“, unter Leitung von Angela Aures, eroberten die neun Frauen, gekleidet in den Vereinsfarben, das Radwege-Netz in Richtung Happurg im Mittelfränkischen.

„Jetzt schau ma mal, ob se´s noch können“ – dachte sich wohl das Schicksal, als schon während der Ersten Etappe eine Fahrerin plötzlich einen „Platten“ hatte. Doch in Teamarbeit war der Schaden schnell behoben und der Reifen flott geflickt. Schließlich waren sie gut geschult in Sachen Fahrradpannen meistern.

Die alte Weisheit: „Man trifft bei jeder Tour auf nette, lustige Leute“, bewahrheitete sich, als ein Passant, der am Swimming-Pool in seinem Garten stand, den vorbeifahrenden Frauen durch Zurufen anbot, sie dürften sich in diesem gerne abkühlen.

Polizeibeamte, die gerade ein Blitzer-Gerät am Straßenrand aufbauten, ermahnten die Radlerinnen amüsiert, die erlaubte Höchstgeschwindigkeit nicht zu überschreiten.

Ihr Weg führte durch das romantische Hirschbachtal und der Duft des Sommers kitzelte in den Nasen. Eine kleine Kaffee-und Kuchenpause wurde in Fischbrunn bei der Bäckerei Bär gemacht.

Zur Mittagszeit kam die Gruppe am Happurger Baggersee an. Nach dem Essen erfrischten sich die Radlerinnen im kühlen Nass des Sees und ruhten sich auf der weitläufigen Liegewiese aus.

Die Rückfahrt durch die malerischen Ortschaften Pommelsbrunn, Hartmannshof, Oed, Etzelwang und Neukirchen nach Sulzbach-Rosenberg war noch einmal beeindruckend für die Teilnehmerinnen. Im idyllischen Biergarten beim Kreuzerwirt gab´s noch eine Stärkung vor der letzten Etappe, welche die neun Frauen noch vor Einbruch der Abenddämmerung gut zu Ende brachten.