RV blickt auf ereignisreiche Saison zurück

Zu einer gemütlichen Saisonabschlussfeier lud der Radfahrerverein Eintracht Elbart seine Mitglieder ins Nebenzimmer des Gasthofes „Alte Post“ in Freihung ein. Viele Radlfahrer kamen dieser Einladung nach, so dass der „Glaser“ an diesem Abend gut gefüllt war. 1. Vorsitzender Christian konnte zudem noch das Ehrenmitglied Georg Tafelmeier und den Ersten Bürgermeister Norbert Bücherl begrüßen. Dieser brachte die Grüße der Gemeinde Freihung und bedankte sich in seiner Ansprache beim Verein für die geleistete Arbeit und das positive Repräsentieren der Marktgemeinde nach außen. Er ehrte hier auch noch herausragende Sportler des Vereins mit Geschenken. Christian Wiesneth blickte anschließend kurz auf die zurückliegende, sehr arbeitsreiche Saison und bedankte sich für die Unterstützung der Mitglieder am Vereinsleben. Ob Johannisfeuer, Weihnachtsmarkt oder 2019 speziell die 450 Jahrfeier des Marktes Freihung und die Sportveranstaltung „Bike & Run“; immer waren genügend Helfer vor Ort, welche diese Veranstaltungen zum Gelingen brachten. Es verging kaum eine Woche in diesem Jahr, an dem der RV nicht in irgendeiner Art und Weise aktiv war. Auch sportliche Aktivitäten, wie eine mehrtägige Radtour in Mecklenburg-Vorpommern, eine Wandertour im Bayerischen Wald oder eine 8tägige Alpenüberquerung mit dem Mountainbike von Garmisch an den Gardasee spiegeln das Leben des Vereins wieder. Der Vorsitzende mahnte aber auch an, dass immer weniger Kinder und Jugendliche Interesse am Radfahren haben und trotz der vielfältigen Angebote des Vereins die Teilnehmerzahlen an den Jugendtrainings stark rückläufig sind. Immer mehr Eltern sehen keine Notwendigkeit mehr, dass sich Kinder an der frischen Luft bewegen sondern sind damit zufrieden, wenn ihre Sprösslinge sich mit Smartphones und Spielkonsolen beschäftigen. Natürlich spielen auch schulische Belastungen und das Engagement in anderen Vereinen eine Rolle für den Rücklauf.

Um den Vereinsmitgliedern ein paar Impressionen der RV-TransAlp2019 zu übermitteln, zeigte Jugendbeauftragter Jakob Radolf eine mit Musik hinterlegte Präsentation mit eindrucksvollen Bildern der Tour. Die Jugendleiter Angela Aures und Jürgen Götz ehrten danach die Vereinsmeister des RV Eintracht Elbart mit den am meisten gefahrenen Kilometer in ihren jeweiligen Altersklassen. Dafür erhielten Elias Wiesneth, Hanna Wiesneth, Jakob Radolf sowie Angela und Helmut Aures einen Gutschein vom Amberger Stadtgeld. Insgesamt erstrampelten die Vereinsmitglieder mehr als 36000 Kilometer in diesem Jahr. 43 Vereins-Gruppenfahrten führte der RV in 2019 auch durch. Hier wurden auch knapp 27000 Kilometer gefahren. Das ist die absolute Bestmarke in Bayern in 2019. Wenn man bedenkt, dass die Fahrradsaison grob von April bis September läuft, ist dies mit fast zwei Fahrten pro Woche eine herausragende Leistung der Radfahrer.

Christian Wiesneth warf zum Abschluss  noch einen Blick voraus auf das Jahr 2020. Regelmäßiges Techniktraining, eine 4tägige Radtour in den Bayerischen Wald und die Jugendradtour zum Ochsenkopf im Fichtelgebirge sind schon fest terminiert. Weitere Events sind auch bereits in den Köpfen der Vereinsführung und werden im Verlauf des nächsten Jahres in Angriff genommen, damit ein abwechslungsreiches Programm für die Mitglieder und auch interessierten Nichtmitgliedern geboten wird. Besonders die Aktivierung der Kinder und Jugendlichen steht hier im Fokus. In gemütlicher Runde nahm der Abend seinen weiteren Verlauf.